Art Cologne

Hall 11.1 Stand A2

Exposition passéeDu 14 au 17 avril 2016

Im Mittelpunkt unseres Standes auf der diesjährigen ART COLOGNE steht Jean Leppien (1910 Lüneburg, 1991 Paris), ein deutscher Künstler, der im Bauhaus in Dessau bei Josef Albers und Wassily Kandinsky studierte. 1931-32 arbeitet er bei Moholy-Nagy in Berlin, 1933 verlässt er Deutschland und kommt nach Frankreich.

Wir zeigen ihn im Umfeld seiner Zeitgenossen wie Jean Deyrolle (1911-1967) der 1959 Professor an der Kunstakademie in München ist, Alberto Magnelli (1888-1971), Aurélie Nemours (1910-2005) und Victor Vasarely (1906-1997).
Alle diese abstrakten Künstler sind in den fünfziger Nachkriegsjahren
von der Idee einer neuen, abstrakten Welt besessen, um Kunst, Architektur und den Betrachter zusammenzuführen.

Jean Leppien wird im Laufe seiner Karriere auch die abstrakt konstruktive Abteilung des Salon des Réalités Nouvelles leiten, wo er der nächsten Generation die Türen öffnet. Einen Teil seiner Arbeiten wollen seine Erben den Bauhausmuseen in Dessau und Weimar vermachen. 2013 hatte er eine grosse Ausstellung in der Kunsthalle in Hamburg, begleitet von einem Katalog. Das Museum in Cholet (Frankreich) wird von April bis September 2017 eine Ausstellung von Leppien organisieren.

Ein weiterer Teil unseres Standes ist unseren Zeitgenossen und der Aktualität der Galerie gewidmet. Sie finden hier ein Konzentration von unseren letzten Ausstellungen : wie Charles Bézie und Jean-François Dubreuil, Nicholas Bodde und die Skulpturen von Siegfried Kreitner, Werke von Sigurd Rompza und Bilder von Renaud Jacquier Stajnowicz, Jean-Michel Gasquet und Skulpturen von Jean-Patrice Rozand komplettieren die Übersicht über das letzte Jahr.

Jean Leppien Ohne Titel 1949

Jean Leppien Ohne Titel 1949

Öl auf Leinwand 93 x 127 cm

_dsc0033.jpg
_dsc0030.jpg
_dsc0017.jpg

Art Cologne. Hall 11.1 Stand A2